Esoterik

Esoterik, das unsichtbare Wissen

Esoterik oder auch Esotherik ist spirituelles, verborgenes Wissen des Inneren und ein Wissen, das nicht jedem zugänglich ist.
Es gab schon immer Geheimgesellschaften, die dieses geheime Wissen teilten und schützten. Alle Religionen sind Wissenslehren, die den Menschen helfen sollen, sich nach Gesetzesmäßigkeiten zu richten, die sie nicht durchschauen.
Leider wird heutzutage in manchen exoterikschen (von aussen gelehrten Dogmatikern) Kreisen ein inneres Wissen systematisch abgelehnt und das Wort Esoteriker quasi als Schimpfwort für eine peinliche Irrlehre angesehen. Dabei ist jedoch für beide Lager klar, das die jeweils andere Gruppe sich irrt.
Der menschlichte Geist ist oft zu unwissend und begrenzt.

Dass es in der bewussten Welt, die uns als existent beigebracht wurde noch mehr hinter dem Schein gibt, ist einleuchtend.
Es gibt Unsichtbare, die sich selber Unsichtbare nennen und damit ist ein Leben nach dem Tod und ohne Körper gemeint. Manche sprechen hier von Ausserirdischen. Nicht irdisch, nicht körperlich.
Viel Falsches wird hier gestreut, so dass auch diese Dinge lächerlich erscheinen, obwohl die Unsichtbaren unter uns sind. Wir nehmen sie nur nicht wahr.
Dennoch verfügen auch sie über immateriele Kräfte, sogar über Energien.
Ausserirdische und ausserirdische Wahrnehmung, stehen im Zusammenhang. Aber dieser wird nicht gesehen.
Es geht also um das immaterielle, körperlose, um eine Ebene, wo wir nicht mit den Augen sehen oder nicht mit dem Flugzeug fliegen und dennoch an andere Orte reisen können. Raum und Zeit sind eine Illusion, die wir mit ASW aufheben könnne, wobei wir aber körpergebunden bleiben und sind.
Es ist eine Illusion zu denken, dass wir unseren Körper hier mitnehmen können.
Es gibt eine Seele, die frei ist und die einen beachtlichen Wert des Menschen darstellt, der verkannt wird. Wir sind nicht nur Fleisch und Knochen und Elektrikzität, die Gehirnströme auslöst. Wir sind mit etwas ganz andrem noch verbunden.

Sensitive können diese Schwingungen wahrnehmen, fühlen oder sehen. Unsichtbare, also auch Verstorbene können uns in gewisser Weise helfen und beschützen, aber wir sollen auch etwas lernen, wir sollen nicht egoistisch leben und nach reinem materiellen Überfluss streben, sondern inneren Reichtum anstreben und uns zufrieden fühlen und sein können, dazu braucht man keine Million.

In jeder Kultur gab es Weise und Schamanen, die mehr wussten als andere. Heute werden wir mehr von der Wissenschaft und dem TV beeinflusst und Dogmen verbreitet, die keine vollständige Wahrheit darstellen.
Daher sollte man immer alles relativ sehen, zum aktuellen, offiziellen Wissensstand, der von der Wahrheit dahinter meist deutlich abweicht.
Weisheit und Wissenschaft sind 2 verschiedene Dinge. Die Wissenschaft ist IMMER unvollkommen.
Das heutige Wissen ist meist ein paar Jahre jung, das gelehrt wird und muss daher alljährlich korrigiert werden.
Krebs ist immer noch ein Problem - ebenso wie Diabetes und Stoffwechselkrankheiten. Es ist also so, dass der Zusammenhang mit der Umweltverschmutzung und mangelhaften Lebensmittel (Zucker und mangelnde Hochwertigkeit) leider nicht an die erste Stelle gesetzt werden, obwohl der Zusammenhnag bekannt ist.
Eigentlich müssten Wissenschaftler immer mehr Wissenschaften beherrschen: Ein Mediziner auch ein Chemiker und Physiker sein und ein Fabrikant auch ein Mediziner und Biochemiker. Zudem müssten alle noch ehrlich sein.

Die Wahrheit der Wahrsagerinnen und verbrannten Hexen ist also unterdrückt worden, aus Angst wohl, dass die Menschen nicht mehr gehorchen.
Die Lage ist aber jetzt so, dass alles aus dem Ruder lief und keiner mehr weiss, wem man vertrauen kann. Wer kann das alles überschauen?
Hellseher können die Welt auch nicht retten. Aber sie können, im kleinen Rahmen die Selbstvervollkommnung anstoßen und Irrtümer aufdecken, die einen selber abhalten, glücklich zu werden.

Esoterik ist also ein Werkzeug der Gelehrten und Weisen, aber nicht alle Esoteriker sind wissend und hilfreich.
Manches mag Aberglaube sein, aber eben nicht alles. Es gibt keinen Unterschied zwischen Glauben und Aberglauben. Aberglaube kommt von Überglaube/Andersglaube und bezieht sich lediglich auf einen Glauben, der nicht Mainstream ist. Wer bewertet Glauben? Es steht jedem frei, das zu glauben, was er glaubt, keiner sollte das kritisieren oder bewerten.
Unterdrückung der Meinungsfreiheit und Mangel an Respekt Andersgläubigen gegenüber spiegelt sich in dem Wort Esoteriker und Aberglauben.
Es gibt eben doch mehr zwischen Himmel und Erde als man beweisen und sehen kann mit technischen Mitteln.

Philosophische Betrachtung der Esoterik, Esoteriker und des Aberglaubens. Was ist dran an der Esoterik - liegt im Auge des Betrachters und seinen Erfahrungen!

Hellsehen am Telefon

Hellsichtige Telefonberatung


2017 - 2018 - Wie sieht die Zukunft aus?

Sie haben eine Frage -
Ich sehe die Antwort!

Ich bin mit dieser Gabe auf die Welt gekommen. Zunächst war sie latent da, aber mir war die Besonderheit dieser Fähigkeit nicht bewusst.
Ich fühlte was andere fühlen oder was sie für Krankheiten haben.
Irgendwann kam ich als Teenager an den Punkt, wo man Antworten auf das Leben sucht und beschäftigte mich seitdem intensiv mit verborgenen Wissenschaften, programmierte Träume und mehr.
So erwarb ich ein sehr umfassendes Wissen zu allen esoterischen Themen und kann natürlich auch meine numerologischen oder astrologischen Kenntnisse oder Traumdeutung in die Beratung einbringen. Denn oft ist der Zusammenhang verborgen und offenbart sich nicht ohne das Wissen darum.
Früher hatte ich Visionen, Vorahnungen, Vorwissen, hellsichtige Träume, Jenseitskontakte von Verstorbenen, es dauerte aber eine Weile, bis ich die Gabe punktgenau steuern und auf Kunden loslassen konnte.
Daher beriet ich in den ersten Jahren als Astrologin, streute aber immer die Hellsicht ein.
Heute berate ich sehr gern per Hellsehen ohne Hilfsmittel, da die Antworten sehr eindeutig mit der Hellsicht gegeben werden können und auch zuverlässig sind.

Medium & Mediale Beratung

Mediale Beratung

Ich bin ein Medium. Das heisst ein Vermitter zwischen den Welten, zwischen Personen, zwischen Vergangenheit und Zukunft.
Ein Medium kann sowohl Kontakt mit Verstobenen als auch mit den Seelen der Lebenden aufnehmen.
Die mediale Beratung ist einfühlsam und sieht den besten Weg, den man gehen kann.
Wie wird man ein Medium? Ich meine man wird nicht, sondern man ist ein Medium. Es ist eine besondere Sensiblität. Dann wird man von selber von Verstorbenen kontaktiert oder Tiere fühlen sich besonders hingezogen.
So biete ich auch mediale Tierkommunikation, auch zu verstorbenen Tieren.
Jedes Medium arbeitet anders. Es gibt Mediums, die auf Jenseitskontakte spezialisiert sind, aber nicht hellsehen können oder dies noch nicht wissen.
Da ich die Verstorbenen sehe, kann ich sie auch beschreiben.
Als Medium kann man auch Engel und sonstiges sehen und sich Informationen abholen.
Dies steht nicht im Widerspruch zum Glauben. Im Mittelalter liessen sich auch Päpste und Priester von Wahrsagern und Hellsehern beraten. Es ist eine göttliche Gabe und etliche Seher und Seherinnen wurden nachträglich heilig gesprochen wie die Jungfrau von Orleans Jeanne D'Arc, Hildegard von Bingen und weiteren. Allerdings war die Macht der weisen Frauen der Kirche nicht geheuer, an neidete Ihnen die Fähigkeiten und so landete manche Kräuterfrau und Hellseherin auf dem Scheiterhaufen. Bekannte Seher sind Nostradamus und natürlich Jesus, der auch Heiler war.
Wahrheit sehen hat auch immer etwa mit Heilen zu tun. Ähnlich wie im Buddhismus, wo die Erkenntnis und Löslösung vom Negativen das Karma auflöst.

Astrologische Beratung

Ich bin auch Astrologin!


Ich biete Unterstützung zusätzlich auf Wunsch ohne Mehrpreis mit dem persönlichen Horoskop und diversen Horoskopanalysemethoden.
Die Astrologie ist gut bei Terminfindung, großen Zeitabläufen und Lebensverläufen. Der große Rahmen, aber auch verfeinerte Astroanalysen, Astromedizin sind meine Spezialität.
Die astrologische Partneranalyse legt offen, was wirklich hinter einer Beziehung steckt, komplementär zu den hellsichtigen und medialen Einblicken.
Mit Sicherheit ist die Astrologie eine der ältesten Wissenschaften, egal ob sie heute anerkannt wird oder nicht.
Denn die Sumerer, die Mayas, die Ägypter waren allesamt Astrologen und Hochkultur, die bessere Baumeister, bessere, exaktere Mathematiker und Beobachter waren und ein offensichtich viel größeres Wissen hatte.
Warum sollten ausgerechnet diese Hochkulturen sich bei der Sternendeutung geirrt haben? Man hat sich immer erfolgreich nach den Sternen gerichtet, denn die Astrologie ist eine Weisheit.
Es geht um Urprinzipien und Vorhersagen für Leben und Kultur durch Beobachtung der Lebensrhytmen.
Natürlich sind die Planeten nicht lediglich alberne Gasbälle, sondern wir leben in einem so exakten Magnesismus und werden so subtil beeinflusst, dass nur ein Astrologe dies sehen und offenbaren kann, was das für einen persönlich bedeutet.
Die Astrologie ist ein königliches Wissen. Natürlich hat eine Astroberatung bei einer echten Astrologin überhaupt nichts mit einem flotten Spruch eines Zeitungshoroskops gemeinsam und schon gar nicht treffen die Aussagen auf jedermann zu.
Besonders die Partnerschaftsastrologie ist ein unglaublich wertvolles Instrument !
Astrologische Beratung